Kristin
NDS Spiele

Video Games Hero

von Kristin am 27. August, 2008 · 55 Kommentare

videogameshero_menuvideogameshero_ingamevideogameshero_ingame2videogameshero_ingame3

Bei den meisten Homebrew-Spielen die man auf seine Cartridge packt, merkt man bereits nach dem Starten, dass es sich nur um ein Homebrew-Spiel handeln kann. Nicht so bei Video Games Hero – das macht optisch den Eindruck von einem Spiel, für das man im Handel sogar Geld lassen würde. Video Games Hero ist angelehnt an das allseits bekannte Guitar Hero: On Tour und auch der Guitar Grip wird unterstützt. Im Gegensatz zum Originalspiel kann man hier den Controller auch im Pause-Modus einstecken und muss nicht erst den DS komplett ausschalten. Damit die Gelenkschmerzen jedoch ausbleiben, sollte man das Spiel per Buttons, Stylus oder Zeigefinger spielen. Die letzten beiden Varianten sind deutlich am bequemsten. So kann man das Spiel samt Kopfhörern auch viel besser unterwegs zocken als GH:OT selbst. Die musikalische Auswahl ist ein Genuss: Wie der Name des Spiels schon verrät, handelt es sich dabei hauptsächlich um Songs aus Videospielen. Warum ist Activision nie auf die Idee gekommen? 65 Songs hält Video Games Hero für uns bereit, darunter Perlen wie Zelda, Metroid Prime, Castlevania, Donkey Kong, Giana Sisters oder Lemmings. Ein weiterer Plus-Punkt sind freischaltbare Hintergründe – ausserdem scheint die Homebrew eine der wenigen zu sein, die im Menü Hilfestellung und Erklärungen bietet.

Wenn man Songs freischalten möchte, spielt man ganz klassisch den Tour-Modus, in dem man zwischen 4 Schwierigkeiten wählen kann. Wenn man in den fünf gegebenen Liedern gut abgeschnitten hat, bekommt man ein neues 5er Pack an dem man sich versuchen kann. Das Punktesystem funktioniert ähnlich wie beim Originalspiel: Pro getroffener Note gibt’s im Easy-Mode 30, bei Medium 40 und im Hard- oder Expert-Mode 50 Punkte. Spielt man eine Sequenz fehlerfrei, bekommt man diese Punkte bis zu verfünffacht. Schafft man 25 Noten am Stück gibt es einen Bonus von 1000 Punkten und das Streak Bonus-Icon taucht auf dem oberen Screen auf. Jetzt heisst es, ganz oft hintereinander den L oder R-Button zu drücken damit man noch einige Extrapunkte einheimsen kann.

Aber nicht nur der Tour-Modus macht Spaß. Es gibt auch einige Bonus Modi, die überzeugen können. In „Red Vs Blue“ spielt man gegen einen Freund (oder sich selbst). Dazu nehmen beide den gleichen DS in die Hand. Rot steuert via Steuerkreuz, Blau mit den YXAB-Buttons. Im Modus „Audiophile“ soll man mit geschlossenem DS nur nach Rhythmus spielen. Dazu benutzt man L oder R oder den Guitar Grip (Taste egal). Für letzteren gibts noch den „Grip Mania“-Modus, der extra angepasst wurde. Video Games Hero verfügt eigentlich über fünf Spuren und ist daher zwar mit dem Grip spielbar, aber zu kompliziert. Im Bonus Modus kann man daher mit der Zusatzhardware besser abrocken. Und „Jambalaya“ spielen nur die, die bereits alle Songs durchgespielt haben. Hier warten laut Hersteller noch einige Überraschungen auf euch.

Wer jetzt nicht überzeugt ist, dem kann nicht mehr geholfen werden. Video Games Hero tönt besser als Guitar Hero: On Tour und selbstsicher kann ich bestätigen: Das ist es auch.

Update: Die neuste Version bietet nun noch 10 Songs mehr als der Vorgänger. Danke, liebe Entwickler!

DLDI-Unterstützung: Ja

Funktion getestet mit: R4 DS

Download der neusten Version (Update1)

Homepage

Bewertung: ★★★★★

Previous post:

Next post: