Echtzeit
GBA

Gearhead Garage Adventure

von Echtzeit am 19. Februar, 2009 · 2 Kommentare

ghgademo1-tnghgademo2-tnghgademo3-tnghgademo4-tn

Die Jungs und Mädels von Ratloop haben im Jahr 2006 dieses Konzept für den GBA entwickelt, doch wegen Problemen mit den Preisen für Nintendo-Cartridges wurde es leider nie fertig gestellt und veröffentlicht. Immerhin dürfen wir in den Genuß der etwa 30-45 minütigen Demo kommen, die ein recht vielversprechendes Game offenbart. Basierend auf einem PC-Titel mit dem Namen Gearhead Garage (erschienen 1999 bei Activision), ist die Handheld-Version ein echtes Sequel und hat einige Neuerungen zu bieten. Solche eingestellen Projekte sind ein gefundenes Fressen für HomebreWelt, über die wir besonders gerne berichten.

Im Mittelpunkt steht die Garage, in der ihr euren Wagen in schönstem 3D reparieren und zusammenbauen könnt. Gepaart wird das Ganze mit einer RPG-artigen Übersichtskarte, einer Story und Action-Sequenzen von der Seite, in denen neue Fahrzeugteile gefunden werden können. Die ganze Demo ist quasi ein Tutorial, in dem wir mit allen Möglichkeiten vertraut gemacht werden, aber gegen Ende auch ein wenig selbst erkunden und nachdenken müssen.

Besonders beeindruckend ist die 3D-Grafik, die sich ab dem Titelscreen nahtlos durch das komplette Spiel fortsetzt. Der Wagen in der Garage lässt sich in alle Richtungen frei rotieren, die drei Regionen Fahrwerk, Motor und Karosserie werden per Knopfdruck durchgeschaltet. Die Bereiche, auf die nicht der Fokus liegt, sind durch ein Gitternetz durchsichtig dargestellt. Das Auto lässt sich komplett auseinandernehmen und besteht aus etwa zehn Einzelteilen. Einen Großteil verbringt man zu Beginn damit, einzelne Teile in einem Minispiel zu reparieren. Dieses ist nicht sonderlich spannend oder schwer, nervt aber auch nicht weiter. Die Fahrszenen in der Landschaft öffnen neue Wege und sind nicht sonderlich anspruchsvoll, außer Gas geben und bremsen macht man hier nicht wirklich viel.

Insgesamt lässt sich ein gewisses Potential durchaus erkennen. Und sei es nur, um die Funktionen eines Autos ganz vereinfacht kennzulernen (für Kinder). Man kann sich vorstellen, dass das Schrauben an dem Wagen mit mehr Teilen im Verlauf des Spiel sicher interessant hätte werden können. Das Ganze sieht wirklich verdammt gut aus für einen GBA-Titel und es ist schade, dass die harte Arbeit der Entwickler keine Früchte getragen hat. Schaut es euch zumindest einmal an, ihr werdet es nicht bereuen.

Funktion getestet mit: VisualBoyAdvance 1.8.0 beta3

Download der neusten Version (Demo)

Homepage

Bewertung: ★★★★☆

Previous post:

Next post: