501.legion
NDS Spiele

Super Smash Bros Crash! DS

von 501.legion am 20. April, 2011 · 24 Kommentare

ssbs1-tnssbs2-tnssbs3-tnssbs4-tn

Lange ist es her seit dem letzten Artikel. Inzwischen gab es eine einschneidende Katastrophe in Japan, der 3DS wurde released und Van Gaal wurde gefeuert. Soviel zum Rückblick und zurück nach vorne: Um dem begehrten 3DS-Rauftitel Street Fighter wenigstens ein bisschen Konkurrenz zu bieten haben fleißige Homebrew-Programmierer für den normalen (!) DS ein Demo-Update zu ihrem Projekt Super Smash Bros Crash! DS released. Jetzt heißt es wieder Let’s get ready to rumble!

Nach fünf Abstürze meines Internets ausgelöst durch die enorme Datenmenge von beinahe 70 MB und ich das Spiel endlich auf meinem inzwischen veraltetem DS starte, glaube ich wirklich ein kommerzielles Spiel zu starten. Schon der Startbildschirm ist professionell aufgebaut und hübsche Animationen werden abgespielt. Das Hauptmenü verspricht Unterhaltung als Solo- und Wi-Fi-Spieler, während die anderen Optionen einen Blick in die Statistiken und Einstellungen versprechen, mehr dazu später. Auch im Einzelspieler-Modus gibt es eine gigantische Auswahl: Ein Freies Spiel, eine Abenteuer-Option, ein Retro-, Stadion-, AllStars und Events-Modus. Fangen wir doch mal mit dem Freien Spiel an:

Die darauf folgende Charakterauswahl erschlägt mich. Während im konkurrierendem Rumble immer noch nur ein einziger Charakter zur Wahl steht, sind es in diesem Spiel volle 29 Figuren. Per Drag&Drop werden die eigene und die beiden gegnerischen Spieler auserwählt. Als alter Kirby-, Yoshi- und Mario-Fan fällt die Wahl nicht schwer. Weiter geht es zu den Stages oder auch Arenen: 28 Welten aus unterschiedlichsten Spielen, die ich leider nicht alle auf den kleinen Bildchen erkennen kann, aber das Porträt von Peach lässt mich vermuten, dass dies wohl das berühmte Schloss der Prinzessin ist.

Unter tosendem Applaus ziehe ich nun als pinkes Knäul getarnt unter dem Decknamen Kirby vor das Schloss und alle Spieler vollführen eine kleine Demonstration ihrer Kräfte. Schon werde ich nach dem Startpfiff in die linke Ecke gedrängt, da ich von der ungewohnten Steuerung keine Ahnung habe. Mir fällt sofort auf, dass die Entwickler noch keine „Barrieren“ eingebaut haben, aber ich dennoch nicht mich einem Meter neben dem eigentlichem Bildschirm und damit meinem Sichtfeld befinde, sondern werde elegant auf die Spitze des Schlosses auf eine Spawn-Plattform gebeamt, die sich aber schnell auflöst. Schon falle ich ich auf die nächste Ebene und meine Kumpanen warten schon dort auf mich. Ein Druck auf den Start-Button schickt mich in die Pausen-Funktion und dort steht fein säuberlich und übersichtlich die Anleitung: Steuerkreuz = Bewegen, Select = Foto machen, L + R + Start = Verlassen. Dann eben auf eigene Faust: Auf A kann man Schlagen und auf B vollführt man seine Spezialattacke (hätte man sich denken könne ^^). Nachdem ich alle 4 Leben verloren habe, geht es zurück ins Menü und ich bemerke, dass die Gegner auf der höchsten Schwierigkeitsstufe standen.

Nun zum eigentlichen Test: Die Charaktere sind sehr zahlreich und haben alle unterschiedliche Spezialattacken und Animationen. Die Animationen bei Angriffen sind etwas holprig und wenig, aber vollkommen zufrieden stellend. Die Ladevorgänge sind besonders erwähnenswert, da auch hier eine Animation eingebaut wurde, was in einem Homebrew-Spiel nur selten oder überhaupt nicht der Fall war. Der Sound allgemein ist angenehm, aber Musik kommt doch ein wenig selten vor. Die Levels sind hübsch gestaltet, wirken aber doch ein wenig unfertig und schnell fertiggestellt. Für ein Demo ist das Spiel sehr weit und die einige Optionen lassen sich benutzten, die Wi-Fi-Verbindung und der Daten-Browser aber nicht. Auch die meisten Spiel-Modi sind nicht fertig!

Hinweis: Leider mag keiner meiner Emulatoren dieses Spiel sehr und Screens waren daher nicht möglich, deshalb müsst ihr euch selbst auf der Website behelfen, die aber etwas älter sind. Die Webseite ist in Spanisch, daher etwas Spanisch für Einsteiger: „Buscar“ heißt Suchen und „Hola Todos“ heißt Hallo ihr (alle).

DLDI Unterstützung: ja

Funktion getestet mit: M3 Real

Download der letzten Version(Demo 10)

Homepage Bewertung: ★★★★★

  • Sorry, dass es etwas länger gedauert und es dieses Mal keine Screens gibt

    🙁

  • Masiovio

    ohh geht net unten white screen oben blackscreen mit r4-sdhc

  • Anonymious

    funzt mit r4 wood.
    geiles spiel!!! wenn man bedenkt dass es homebrew ist und nur 1 person daran arbeitet.

  • Bin der gleichen Meinung! Für ein Homebrew erstklassige

    Arbeit!

  • Hey schön zu sehen das der Blog doch noch lebt, hatte schon fast die Hoffnung aufgegeben ;D

    • Keine Angst xD. Ich bin noch aktiv und suche noch schöne Homebrews, die es würdig sind, hier aufgenommen und getestet zu werden 😉

      • ich

        super! hab verzweifelt nach alternativen gesucht! war aber erfolglos.

        • mir würden ein paar einfallen: Dsi Homebrew, filetrip und ein illegaler

  • link

    voll korrekt

  • Yoshi

    Hallo Legion,
    Ich habe eine frage bezüglich des Spiels. Ich hab mir auf meiner DS R4i Karte einen Ordner mit Spiele erstellt und hier die 2 Dateien vom Download eingefügt. Wenn ich dann allerdings das Spiel starte (auf die NDS Datei klicke ) erscheint lediglich:

    FILE
    intro miguel
    NOT FOUND

    Error Code: 1.
    SYSTEM STOPPED

    Wäre sehr nett wenn du mir bei dem Problem helfen könntest =)
    Grüße

  • SSBDSFAN

    Jetzt ist version 10 drausen!

  • hülyxa

    hallo ich habe das spiel runter geladen aber bekomm es nicht auf die speicher karte da es sschreibgeschützt wäre was kann ich machen bitte um schnelle hilfe danke

    • 501.legion

      Das liegt an der Karte! Bei mir hat es funktioniert, als ich einen anderen Adapter nahm.

  • davidi4ek

    Das spiel ist einfach geil ich hab jetzt Version 10 Demo und jetzt gibst auch classic aber wann gibt es abenteuer modus???

    • Sieht so aus, dass der Entwickler aufgehört hat

      • Mimo

        Es ist Jetz Version 10.1 raus und es gibt einen Blogeintrag fü Februar 2012

Previous post:

Next post: