eine Spielszeneim Spielder Leveleditor

Homebrewwelt lebt! Und zu diesem Anlass habe ich mich auch gleich einem neuen Themengebiet zugewandt: Der PSP-Homebrews. Viel Spaß!

Paintball ist bekanntlich, wenn es nach der Meinung der Eltern geht, die Realisierung von brutalen Ego-Shootern, in den Augen der Spieler eher ein anstrengender und ein strategischer Sport. Wie man es auch sehen mag, dieser Sport wurde auch von Spiele-Entwicklern beachtet und so dürfen wir einen weiteren Ableger dieses Genres begrüßen: Paintball 2D!

Kaum habe ich das Spiel gestartet, gelange ich in ein spärlich eingerichtetes Menü: “New Game”, “Credits” und “Exit”. Ein Klick auf “New Game” später, darf ich mir eine der fünf verfügbaren Karten aussuchen und auch gleich loslegen. Positiv gesehen, werden verwirrende Menü-Strukturen vermieden. Und siehe da: Man findet sich auf einer 2D-Karte wieder mit 2D-Figürchen und 2D-Objekten. Eine Druck aufs Steuerkreuz verrät, dass sich der linke Charakter mit dem roten Gewehr damit bewegt. Ein Druck auf eine der Tasten rechts, bewegt die rechte Person. Soweit, so gut. Oben Links und Rechts werden jeweils die Statistiken der Teams angezeigt, bestehend aus Name und Punkte. Aha, mit den Schultertasten löst man also einen Schuss in die Blickrichtung aus und auch das ist wieder nach Seite getrennt. Also lasse ich die rote Person mal in Richtung des vermeintlichen Gegners “schweben” und “schweben” nicht nur aus der Bewegungsanimation heraus gesehen, sondern kann der Spieler auch über alle aufgezeichnete Objekte fliegen und schießen.

Auf der anderen Seite angekommen, lasse ich erst einmal ein Magazin meiner farbigen Munition im gegnerischen Spieler untergehen und siehe da, nach nur zehn Treffern ist das Spiel beendet. Seltsamerweise können die verschwundenen Spieler munter weiterschießen und das Ergebnis noch ändern. Da es in diesem Spiel keinerlei KI gibt, kann dieser Homebrew nur mit einem Freund zusammen sinnvoll gespielt werden. Sich eine einzige PSP zu teilen und die hackelige Steuerung zu ertragen, macht das Duell nicht einfach. Bis die erforderlichen zehn Punkte erreicht werden können, vergeht eine lange Zeit und Langeweile macht sich schnell breit, denn es gibt keinen Schutz vor den Schüssen bzw kein Hindernis in der Laufbahn. Der Charakter ist auch ziemlich steif, denn sich einfach umzudrehen scheint unmöglich. Wenn beide Spieler Rücken an Rücken stehen oder sich beide in eine Ecke verstecken, kann man die Partie schon abbrechen.

Nicht einmal als Tech-Demo würde dieses “Spiel” durchgehen. Die Grafik wirkt aus MSPaint erschaffen und auch die Umsetzung der Spiel-Idee ist lückenhaft. Die Steuerung ist lächerlich und es gibt nicht einmal eine Pausen-Funktion sowie irgendeine Art von Sound. Eine Form von Animation sucht man auch vergeblich, selbst die geschossenen Kugeln fliegen durch die Spieler durch und ein Treffer lässt sich nur durch die Punkte feststellen. Angehende PSP-Homebrew-Programmierer dürften sich stattdessen etwas freuen, denn einige Codes wurden auch in leicht editierbare und leicht verständliche lua-Scripts geschrieben. Für normale PSP-Spieler ist das Spiel absolut nicht zu empfehlen.

Funktion getestet mit: PSP-3001, Firmware 6.60 LME-1.6

Download von Version 1.5

Bewertung: ½☆☆☆☆

{ 2 Kommentare… lese sie unten oder schreibe selbst einen }

Ultralex März 1, 2012 um 00:35

naja es is ja auch mit dem luaplayer gemacht,da kann man keine so grossen spiele erwarten.
Ich hab damit mal mit meinen ziemlich kleinen Programmierkenntnissen,ein ziemlich sporadische versaion von pong programmiert.Ohne Gegner KI,es mussten 2 spieler spielen.
Ich kanns ja mal uploaden,ich wette meine Pong is besser als dieses Spiel hier.

as seen on tv Juli 12, 2013 um 10:43

This is the first time I am hearing about the game “Paintball 2D”. Fortunately I don’t know how to play this game. It will be helpful if you provide a tutorial on how to get started? The graphics of the game are created using paint, so its lack perfection.

Previous post:

Next post: